Ergebnisse 2017 in den SCR Klassen

Hier können Sie die Ergebnisse der einzelnen Klassen ersehen,
Klicken Sie auf die jeweilige Klasse und die PDF-Datei öffnet sich, unten im Bild sehen Sie ein "Plus"-Zeichen, damit können Sie die Datei vergrößern und sie ist auch ausdruckbar.
SSW       Gruppe C      Gruppe 2       Gruppe 5      Porsche       LeMans       Dickie     
Fun ootB Lions     TransAm     SL OOB    Formel 1     Juniors

Ergebnisse 2016 in den SCR-Klassen

Hier können Sie die Ergebnisse der einzelnen Klassen ersehen,
Klicken Sie auf die jeweilige Klasse und die PDF-Datei öffnet sich, unten im Bild  sehen Sie ein "Plus"-Zeichen, damit können Sie die Datei vergrößern und sie ist     auch ausdruckbar.
SSW  Gruppe C  Gruppe 2  Gruppe 5   Porsche   LeMans   Dickie    Fun OOB   SL OOB

Bericht vom 21.04.2016

Am 21.4. fanden sich wieder 11 muntere Recken zum Wettstreit an der Löwenrille ein. Auch diesmal ging es darum in 2 Klassen die Schnellsten der Schnellen zu ermitteln. Los ging es dann mit einer nicht ganz korrekten Regelbehandlung der einzelnen Teilnehmer durch mich. Immo kam rechtzeitig und musste dann umbauen, andere brachten das Fahrzeug erst ganz knapp vor der Abnahmen in den Park Ferme (bzw. ich musste es mir selber holen) und kamen dann auf Grund der Zeitnot mit einer Verwarnung davon. Dies werde ich ab dem nächsten Rennen einheitlicher handhaben. Dafür möchte ich euch bitten, die Fahrzeuge rechtzeitig bereitzustellen, sodass ihr noch Zeit zum Ändern habt. Sollte dann bei der Abnahme jemand zu tief sein, wird das Fahrzeug min. fürs Qualifying nicht zugelassen. (sollte der Umbau schnell genug gehen, darf dann zumindest im Rennen gestartet werden). Solltet ihr euch unsicher sein, ob euer Fahrzeug beim nächsten Mal noch hoch genug ist, könnt ihr / wir auch gerne nach dem Rennen schauen, wieviel Luft ihr noch habt. Jetzt aber genug davon und ab zum Rennbericht. Los ging es mit einer großen Überraschung bei der Qualifikation. Die Fun Fahrer bekamen für die gelbe Spur nicht den bekannten Audi R8, sondern den T-Car Z4 und ließen diesen so richtig fliegen und konnten sich damit zum teil deutlich weiter vorne platzieren als mit dem R8. Dies führte dann auch dazu, dass „sichere“ Gruppe A Fahrer in die B Gruppe rutschten (ich zum Beispiel :) ). Somit versprach es ein spannendes Rennen zu werden. Rennen der Slotlions: Bei den Lions waren diesmal wieder alle Meisterschaftskandidaten anwesend und es versprach somit ein spannendes Rennen zu werden. Nach der ersten Spur lagen Andreas und Rolf nur 6s auseinander und Jens mit nur einer Runde Rückstand noch in Schlagdistanz. Die zweite Spur brachte dann jedoch bereits eine Vorentscheidung. Rolf hatte auf schwarz das Pech, dass er in der zweiten Kurve in einen Unfall verwickelt wurde, im späteren Verlauf nicht ganz optimal eingesetzt wurde und dann das Fahrzeug kurz zur Wartung rausnehmen musste. In Summe hat ihn das 2-3 Runden gekostet. Somit konnte Andreas sich absetzen und Jens ebenfalls vorbeiziehen. Auf den restlichen Spuren zeigte Rolf dann jedoch seine Stärke und konnte genau wie Andreas jeweils 32 Runden einfahren. Von den schnellsten Rundenzeiten her war er jedoch rund eine 1/10s langsamer, sodass es sehr spannend geworden wäre. Jens konnte den 32er Schnitt nicht mit gehen und kam nur auf einen 31er Schnitt. Auch von den Spitzenzeiten fehlt da noch ein klein wenig nach vorne. (rund 0,2s) Jürgen, der zum ersten Mal dieses Jahr antrat, und ich starteten in der 2 Gruppe und hatten dadurch mit etwas mehr Verkehr zu kämpfen. Jürgen zeigte einen solides Rennen mit wenig Fehlern und einem Schnitt von knapp 30 Runden. Aufgrund der hohen Leistungsdichte reichte es damit aber nur zum 5. Platz bei den Lions und zum 7. Im Gesamtklassement. Nun kurz zu meinem Rennen. Ich persönlich war zufrieden, endlich mal wenig eigene Fehler und ein Schnitt von 31 Runden. Manchmal hätte ich mir gewünscht, etwas besser überholen zu können, doch dem Problem kann ich sehr leicht entgehen,, indem ich einfach ein besseres Qualifying fahre :) Am Ende fehlten mir dann 0,68s auf Jens und damit gab es den 4. Platz. In der Gesamtwertung bleibt Jens mit einem Punkt Vorsprung auf Platz 1. Somit scheinen sich bei den Lions so langsam die „Kampf-Pärchen“ zu bilden. Für den nächsten Lauf hoffe ich auf die Rückkehr von Lutz, der leider krankheitsbedingt passen musste. Rennen der Funs: Bei den Funs kam es wie schon eingangs geschrieben zu einer kleinen Verwirbelung. Thomas kam mit dem Z4 am besten zurecht und fuhr die 3. Schnellste Q-Zeit. Im Rennen sorgte er dann mit sehr guten Leistung von 30, bzw. 31 Runden auf blau und grün für Erstaunen bei seinen Konkurrenten. Leider konnte er das Tempo auf den folgenden Spuren nicht halten und ließ besonders auf Schwarz und Rot einige Runden liegen, sodass es am Ende Platz 5 wurde. Immo war wieder sehr schnell im Qualifying und konnte dann auch im Rennen wieder seine Runden sammeln. Mit einem Schnitt von knapp unter 31 sicherte er sich deutlich den Sieg bei den Funs und ist in der Nähe von uns Lions. Hinter Immo war es diesmal nicht so spannend wie erwartet. Manuel fuhr ein gutes Rennen mit den Vereinsfahrzeugen und konnte auf gelb vom starken Z4 profitieren und damit die meisten Runden dieses Jahr einfahren, am Ende stand der sichere 2. Platz. Stefan, hätte im Quali seinen BMW fast geschrottet, als er nach seiner schnellen Runde, dachte, dass die Bahn automatisch bremsen würde, ging es doch recht hart in die Bande von Kurve 1. Zum Glück der M3 sehr stabil und dem Wagen nichts passiert. Im Rennen fehlt Stefan aber noch ein wenig die Konstanz. Von den Bestzeiten her ist er auf den meisten Spuren auf einem Niveau mit Immo und Manuel, sodass wir hier in Zukunft vielleicht noch auf spannende Duelle hoffen können. Diesmal reichte es erstmal nur für den 3. Platz. Jonas war nach der Qualifikation etwas verärgert, dass sein Vater doch deutlich schneller war als er selbst und dann auch noch so gut anfing. Somit war sein Ziel, im Rennen mindestens Papa schlagen. Er war dabei auf lange auf demselben Niveau und fing dann vor seiner letzten Spur das Rechnen an. 27 Runden würden reichen um mit Thomas gleich zu ziehen. Am Ende wurden es dann beachtliche 29 und der 4. Platz. Für Wilfried war es ein guter Abend. Ja es fehlt noch etwas zu den anderen, doch er zeigte Verbesserungen und hat das Potential für mehr. Ihm, fehlt einfach etwas Übung auf den äußeren Spuren und ein wenig die Ruhe, wenn es mal nicht ganz so gut läuft. Weil die Frage hochkam, die Streichergebnisse kommen erst ab dem 8. Lauf zum Tragen, somit bleibt das Gesamtbild bis dahin noch ein klein wenig verzerrt. Das war mal wieder der Bericht vom Rennen. Wir sehen uns dann beim nächsten Rennen im Mai. MfG Gero

Kontakt

Andreas Tanner
Rabenring 8
38110 Braunschweig
Telefon 05307-8009040
Mobil 0152-58887313
E-Mail verfassen