Bördesprint-Cup Oschersleben 28.04.2015

Zum ersten Mal in diesem Jahr wurde die Startflagge zum Bördesprint Cup geschwenkt. Neu in diesem Jahr ist die vom ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt e.V. ausgeschriebene Sonderwertung für ehemalige VW Polo Cup Fahrzeuge im Rahmen der beiden 30-Minuten-Sprintrennen. Für die ersten beiden Läufe rollten insgesamt 6 Polos mit 8 Fahrern an den Start. Mit dabei unsere Clubkameraden Sebastian und Benjamin Tilch, die sich bei den beiden Sprintrennen am Lenkrad abwechselten. 
In diesem Jahr werden sie an dieser Stelle kurz über die Aktivitäten im Rahmen des Bördesprint Cups berichten: „Am Freitagabend war es endlich soweit: 
Nach sehr langer Vorbereitungsphase mit Getrieberevision und den üblichen Wartungsarbeiten begann der erste Lauf zum Bördesprint Cup 2015 mit problemloser Papier- und technischer Abnahme. Anschließend noch kurz die Schaltseile am Getriebe final justiert und dann den Rest des Abends mit den Polo-Kollegen in der Box verbracht.
Am nächsten Morgen dann die große Erleichterung: Nach Regen am Freitag und durchwachsener Wettervorhersage für den Samstag strahlte uns die Sonne bei der Fahrerbesprechung ins Gesicht. Die am Vorabend montierten Slicks konnten bleiben und so startete Ben zum ersten freien Training. Das Training verlief problemlos und die neuen Reifen wurden für die Qualifikation angefahren. Als schnellste Zeit wurde eine 1:56.59 min notiert.  Während der Qualifikation, im zum Teil dichten Verkehr, konnte Ben sich auf 1:53.41 min steigern. Das bedeutete von den sechs Polos zwar Platz sechs, doch bei der ersten Ausfahrt mit dem Auto waren trotzdem alle zufrieden und so wurde das Rennen von Gesamtrang 23 in Angriff genommen. Nach turbulentem Start und einigen Überholmanövern gewöhnte sich Ben immer mehr an das neue Auto und so konnte am Ende eine gute Rundenzeit 1:51.95 min gestoppt werden. Am Ende landete Ben dann wieder auf Platz 6 in der Polo Wertung und Platz 23 im Gesamt.
Beim Nachmittagsrennen übernahm Sebastian das Steuer. Aus den Erfahrungen des ersten Rennens noch etwas den Luftdruck angepasst und Sebastian fuhr beim ersten Training auf eine sehr gute 1:55.49 min. Noch einmal letzte Anpassungen am Luftdruck und Sebastian konnte seine Zeit in der Qualifikation auf 1:52.75 min reduzieren. Dies bedeutete Platz 5 bei den Polos und Startplatz 20 insgesamt. Nach vorsichtigem Start bei seinem ersten Rennen blieb Sebastian in den ersten Runden im Verkehr hängen. Mit sehr konstanten Rundenzeiten konnte Sebastian im Laufe des Rennens viel Erfahrung mit dem neuen Auto sammeln und am Ende stand Platz 6 bei den Polos und Platz 21 insgesamt in den Ergebnislisten.
Glücklich, dass die beiden Rennen völlig problemlos liefen und die Technik sehr gut mitspielte begutachteten wir die Reifen. Auf dem ersten Blick wurde klar, dass der gewählte Sturz des Polos für den engen Kurs in Oschersleben nicht ausreicht. Mit den Erfahrungen aus den ersten beiden Rennen wird nun für den nächsten Lauf das Fahrwerk noch einmal komplett neu eingestellt und der Sturz deutlich erhöht. Deshalb wird der nächste Lauf am 11.04. ausgelassen, aber am 14.05. (Himmelfahrt) gehen wir  in Oschersleben wieder an den Start.“

Weitere Infos und Fotos unter ww.boerdesprint.de

Benjamin Tilch
das Auto
die Fahrer
im Rennen
der Polo